Gutes Leben für alle – Global Degrowth Day

Vielen Dank allen, die mitgemacht haben: Über 50 Veranstaltungen auf der ganzen Welt!

Karte mit (fast) allen Events.

Bilder vom Tag könnt ihr in unserer Bildergallerie anschauen.

Am 1. June 2019 finden – dieses Mal sogar weltweit – wieder in vielen Städten öffentliche Aktionen und Veranstaltungen statt, die praktische Alternativen zur Wachstumsgesellschaft in der Öffentlichkeit sichtbar machen und zeigen: Ein gutes Leben für alle ist möglich!

Im Jahr 2018 fand in Deutschland zum ersten Mal der „Tag des guten Lebens für alle!“ statt. International gibt es schon seit einigen Jahren das Picknick für Degrowth. Ab dem Jahr 2019 werden beide Events zusammengeführt!

Alle Menschen, Gruppen, Organisationen und Bewegungen, die sich einem „guten Leben für alle” verbunden fühlen, sind aufgerufen, an diesem Aktionstag mitzuwirken: Gestaltet bei euch vor Ort Aktionen und Veranstaltungen, die alternative Wege und Ideen jenseits der Wachstumsgesellschaft aufzeigen. So sollen Eure Ideen für möglichst viele Menschen sichtbar werden. Damit werdet ihr Teil einer vielfältigen Bewegung für eine global gerechte und zukunftsfähige Welt, die sich am Gemeinwohl orientiert. Die praktischen Ansätze für eine Welt jenseits des Wachstums zeigen: Ein fürsorgliches und selbstbestimmtes Miteinander ist auch heute schon möglich! Zugleich stärkt ein gemeinsamer Aktionstag den Kontakt und das Zusammenwirken der vielfältigen Initiativen, die sich als Akteure einer gemeinsamen Postwachstumsbewegung verstehen können.

Was verstehen wir unter einem „guten Leben für alle”?

Gutes Leben für alle setzt eine Wirtschaftsweise und Gesellschaftsform voraus, die das Wohlergehen aller Menschen und Mitgeschöpfe zum Ziel hat und die ökologischen Lebensgrundlagen schützt. Dafür ist eine grundlegende Veränderung unserer derzeitigen Lebens- und Produktionsweise sowie ein umfassender kultureller Wandel notwendig. Zu den Werten dieser Gesellschaft gehören für uns Achtsamkeit, Entschleunigung, Solidarität und Kooperation, um ein selbstbestimmtes Leben in Würde für alle zu ermöglichen. Als notwendige weitere Schritte sehen wir u.a. einen schonenden Umgang mit Ressourcen, die Orientierung an Suffizienz und eine Verringerung von Produktion und Konsum im globalen Norden. Außerdem benötigen wir einen Ausbau demokratischer Entscheidungsformen, um echte politische Partizipation zu ermöglichen, sowie den Abbau globaler Herrschafts- und Ausbeutungsstrukturen wie etwa Rassismus, Sexismus und Neokolonialismus, damit tatsächlich alle Menschen am guten Leben teilhaben können.
Ein solcher Ansatz wird auch als „Degrowth” oder „Postwachstum” bezeichnet. Siehe hierzu auch Was ist Degrowth

Wer wir sind

Dieser Aktionstag wird von der Arbeitsgruppe „Activists and Practitioners“ organisiert. Beschreibung und Kontaktinfo findet ihr unter degrowth.info/en/groups/ (Englisch). Wir kommunizieren in unserem Degrowth Forum. Interessierte willkommen!