Perspektiven

Auf dieser Seite findet Ihr Links zu Texten, Videos, Dossiers und Interviews, die sich mit den unterschiedlichen Fragen und Themen der Konferenz befassen. Zu jedem Podium oder Workshop auf der Konferenz stellen wir hier regelmäßig neue Inhalte ein. Die jeweiligen Veranstaltungen auf der Konferenz findet ihr im Programm.


Podien


Kritische Perspektiven auf Migration, Entwicklung und ökologische Krise

Den Globalen Süden Mitdenken! | Von: Miriam Lang | In: MOVEMENTS. Journal für Kritische Migrations- Und Grenzregimeforschung

Miriam Lang argumentiert aus antirassistischer Perspektive für eine Solidarisierung dieser Bewegung mit Gesellschaften im Globalen Süden. Damit versucht die Autorin Brücken zwischen der Degrowth und der Bewegung für globale Bewegungsfreiheit zu schlagen. [mehr…]

Kämpfe von Frauen für selbstbestimmte Entwicklung

von H-Böll Stiftung 
„Ihr Erfolge haben die internationalen Frauenbewegungen entradikalisiert“ | Interview mit Christa Wichtericht | In:WOZ/Wochzeitung (Nr. 26/2014 vom 26.06.2014)

Nur weil internationale Institutionen wie Weltbank und EU das «weibliche Humankapital» verstärkt nutzen wollen, sei die Gleichstellung der Geschlechter näher gerückt, sagt die Feministin Christa Wichterich. Mehr Handlungsmacht hätten die Frauen aber deswegen nicht. Noch nicht. [mehr…]

Leben auf Kosten Anderer: Kapitalismus, (Neo-) Kolonialismus und die Ausbeutung von Mensch und Natur

Wie die imperiale Lebensweise eine gutes Leben für alle verhindert  Von: Ulrich Brand, Christa Wichterich und das I.L.A.-Kollektiv | Gefilmt von: ecapio

Das Konzept der Imperialen Lebensweise vermittelt ein neues Verständnis davon wie Konsumgesellschaften strukturell auf Kosten anderer leben. In diesem Video wird dieses Konzept dargestellt, von einer feministischen Perspektive ergänzt und eine Perspektive auf den sozial-ökologischen Wandel geworfen. [mehr…]

Kriminalisierung der Migration und Marshallplan mit Afrika – Ein Gegensatz oder die beiden Seiten derselben Medaille?

Bewegungsfreiheit allein reicht nicht | Von: Olaf Bernau, afrique-europe-interact | In: Luxemburg. Gesellschaftsanalyse und Linke Praxis.

In linken Debatten und Publikationen spielt das Thema Fluchtursachen eine zunehmend stärkere Rolle. Das geht aber bei vielen kaum mit praktischen Schlussfolgerungen einher, von ernsthaftem Druck auf der Straße ganz zu schweigen. Statt die Herausforderungen eines linken Fluchtursachendiskurses anzunehmen, wird die kritische Auseinandersetzung mit Nord-Süd-Themen […] meist an NGO, Kirchen oder spezialisierte (Expert*innen-)Netzwerke delegiert. Und das mit hochgradig fragwürdigen Konsequenzen… [mehr…]

 


Workshops


Migration. Von der Notwendigkeit zu gehen

 

Fluchtursachen. Dekolonial ausbuchstabiert

 

Kritik an Entwicklung und Alternativen zu Entwicklung

 

Allianzen und Kooperationen. Gemeinsam für Globale Gerechtigkeit