Media library

WDR 5: Der nordrhein-westfälische Energiekonzern RWE steht mächtig unter Druck. Jahrzehntelang produzierte er Strom aus Braunkohle – und entwickelte sich zu Europas größtem Erzeuger von klimaschädlichem CO2. Und nun?
Der Riss geht mitten durch das Rheinische Revier, die Region zwischen Aachen und Köln. Auf der einen Seite stehen der Energiekonzern RWE und seine 9.000 Mitarbeiter, die weiterhin im Braunkohle-Tagebau und in den Kraftwerken ihr Brot verdienen wollen. Auf der anderen Seite positionieren sich Umweltpolitiker, Naturschützer und von Umsiedlung Betroffene. Sie drängen auf einen raschen Ausstieg aus der Braunkohle. Gegen RWE kämpfen zudem Frauen und Männer, die am Tagebau Hambach einen Wald besetzen und vor Gewalt gegen Sachen nicht zurückschrecken. Wir besuchen das Camp der militanten Kohlegegner und sprechen mit einem RWE-Baggerführer an seinem Arbeitsplatz in luftiger Höhe. Und wir erklären, zu welchen Lobbystrategien RWE greift, um den wachsenden Widerstand auszumanövrieren.