Die smarte Diktatur

Info des Verlags: Bestseller-Autor Harald Welzer legt mit ›Die smarte Diktatur. Der Angriff auf unsere Freiheit‹ eine neue und frische Analyse der großen gesellschaftlichen Zusammenhänge in Deutschland vor, eine umfassende Diagnose der Gegenwart für alle politisch Interessierten.
Unsere Gesellschaft verändert sich radikal, aber fast unsichtbar. Wir steuern auf einen Totalitarismus zu. Das Private verschwindet, die Macht des Geldes wächst ebenso wie die Ungleichheit, wir kaufen immer mehr und zerstören damit die Grundlage unseres Lebens. Statt die Chance der Freiheit zu nutzen, die historisch hart und bitter erkämpft wurde, werden wir zu Konsum-Zombies, die sich alle Selbstbestimmung durch eine machtbesessene Industrie abnehmen lässt, deren Lieblingswort »smart« ist.
Was heißt das für unsere Gesellschaft? Nach seinem Bestseller ›Selbst denken‹ analysiert Harald Welzer in ›Die smarte Diktatur. Der Angriff auf unsere Freiheit‹, wie die scheinbar unverbundenen Themen von big data über Digitalisierung, Personalisierung, Internet der Dinge, Drohnen bis Klimawandel zusammenhängen. Daraus folgt: Zuschauen ist keine Haltung. Es ist höchste Zeit für Gegenwehr, wenn man die Freiheit erhalten will!

ISBN: 978-3-10-403686-1

Décroissance – Befreiung vom Wachtumszwang

Ausgabe von «antidotincl.» von der Décroissance Bern mit Texten von Irmi Seidl und Angelika Zahrnt, Ernst Schmitter, Mathieu Glayre, Mirko Locatelli, Helmut Knolle, Andrea Vetter, Christa Ammann, Alessia Di Dio, Sofia Getzin, der Moins!-Redaktion, Markus Flück, Mirjam Bühler.

A Degrowth reading of the French vote for the far right: the symbol of the failure of a model of civilisation?

From the text: . . . What is most paradoxical in this France who feels « abandoned » and « toils » away, is that it has the good fortune to be situated in strategic areas for our future. While, for these peoples, « cities » are the « symbols of a successful globalisation » – which further reinforces their sense of frustration – the city finds itself in an energy and environmental dead end. Therefore, we will not get out of the deadlock of this development model, urban sprawls and depopulation of the countryside without a decolonisation of our imaginations. It’s not through a rebound in the purchasing power and growth that we will come out of this societal nonsense. It is time to realise that this model frustrates more and more people, it destroys the solidarities and local links, and makes us increasingly dependent on oil prices that will always go up. . . .

> French version

Aus kontrolliertem Raubbau. Wie Politik und Wirtschaft das Klima anheizen, Natur vernichten und Armut produzieren

Der Verlag: Die große Nachhaltigkeitslüge. Angesichts der Klimakatastrophe ruhen alle Hoffnungen auf der Green Economy, die das Wirtschaften nachhaltig und sozial machen soll. Elektro-Autos statt CO2-Schleudern, Biosprit statt Benzin, Aquakultur statt Überfischung. Subventioniert von der Politik, unterstützt von Umweltorganisationen, ausgezeichnet mit Nachhaltigkeitspreisen. Wirtschaftswachstum und überbordender Konsum, so die frohe Botschaft der sogenannten dritten industriellen Revolution, sind gut für die Welt, solange sie innovativ und intelligent gemacht sind. Die technikbegeisterte Mittelschicht hört das gern.

Doch auch der Rohstoffhunger des grünen Kapitalismus ist riesig: Selbst für nachhaltiges Palmöl, das in Biodiesel und Fertigprodukten steckt, werden Regenwälder gerodet und Menschen vertrieben, wie Kathrin Hartmann in aufrüttelnden Reportagen aus Indonesien zeigt. Ebenfalls schockierend sind ihre Recherchen in Bangladesch: Garnelen aus Zuchtbecken werden mit Öko-Siegeln exportiert, dabei wurden dafür gegen den Willen der Bevölkerung Reisfelder und Mangrovenwälder zerstört. Um den eigenen Hunger zu bekämpfen, zwingt man den Bauern dort Gentechnik-Saatgut auf.

Eine schonungslose Abrechnung mit der Illusion des grünen Wachstums, dem Zynismus von Wirtschaft , Politik und NGO und unserem verschwenderischen Lebensstil.

ISBN: 978-3-89667-532-3

GAP working group 2014 – Consumption

Results from the GAP (Group Assembly Process) Group Consumption at the Degrowth Conference in Leipzig 2014

Proposals for the Transformation
> Reformation of the standardization processes (p.e. ISO) so that marginalized (especially in the global south) are more effectively involved.
> Create time and space to build communities (= alternatives to shopping).
> Mainstreaming of critical thinking across all school subjects towards consumption habits, social practices, social status and advertisement.
> Discuss basic needs and fulfillment.
> Teach different social-ecological models.
> Expand teaching of self-providing.
> Establish space for children to discover how to make/do things.
> Create a marketing watch organization with an official mandate to restrict advertisement.

Vision
> Everyone should get the possibility of “full” awareness about consumption impacts.
> Find alternative fulfilment for psychological drivers of buying.

Controversial issues
> One single sustainability label (“single score label”)?
> Base education on communal decision of what is liked and needed?
> Make advertisement spaces public so that everyone can publish ads?

Ideas for Action
> Ad-busting.
> Spend a year without buying new stuff (contact: ben[at]goodmatters[dot]net).
> Inform about manipulation practices.

Open Questions for Research
> Should advertisement only be restricted or prohibited entirely?
> What can we learn from the tobacco case?
> How can we make long-lasting and high-quality products the new normal?

Stirring papers:
> Self-providing as a motor for Degrowth
> Good:matters. Empowering the Willing – Practicing the Transformation
> Where does responsibility begin and end?

More information and possibilities to engage!

Des Kaisers neue Kleider

Begehbare Kunstinstallation, 2014, Ständer mit Kleiderbügeln in dunklem Raum, Projektion von weiteren leeren Kleiderbügeln, Stimmen aus Lautsprechern.

mamuk.de: Eine Installation zum „schönen Schein“ des Konsums und der Manipulation des Verbrauchers. Das Märchen „Des Kaisers neue Kleider“ ist eins der bekanntesten von H.C. Andersens. Es handelt von dem eitlen Kaiser, der von schmeichelnden Verkäufern angeschmiert wird. Der Ausruf des naiven Kindes: „Er hat ja nichts an!“, ist ein Hinweis darauf, dass das Erleben der Wirklichkeit manipuliert werden kann. Eine wichtige Erkenntnis, da die Werbung große Bedeutung auf unser Konsumverhalten hat.